Problemstellung

Der Stellenwert von Innovationen für moderne Industrienationen ist Gegenstand vielfältiger Forschun­gen und Diskussionen. Einigkeit besteht insoweit darin, dass insbesondere kleine und mittlere Unter­nehmen (KMU) verstärkt Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zu entfalten haben, um im globalen Wettbewerb zu bestehen. In der Praxis gestaltet sich dies für KMU jedoch oftmals problematisch. Beispielsweise stellen eine fehlende Innovationskultur sowie die unzureichende finanzielle und perso­nelle Ausstattung zentrale Innovationshemmnisse dar. In diesem Zusammenhang nimmt die Bedeu­tung einer effizienten Ressourcenausschöpfung sowie eines strukturierten Vorgehens bei der Entwicklung und Einführung neuer Produkte und Technologien in KMU stetig zu. Dies umfasst einer­seits die systematische Integration von Methoden des Projektmanagements. Andererseits sind insbe­sondere die Definition, Einführung und Optimierung von kunden- und nutzenorientierten Innovations­prozessen in KMU erforderlich, um die Herausforderungen aus sich globalisierender Märkte und den wachsenden Wettbewerbsdruck zu bewältigen.

Daraus ergeben sich jedoch für KMU folgende Kernprobleme:

  • unverhältnismäßig hohe Aufwendungen für die eigenständige Entwicklung, Umsetzung und Einführung von unternehmensspezifischen Innovationsprozessen,
  • das fehlende Know-how zur Entwicklung und effizienten Gestaltung von Innovationsprozessen und
  • die mangelnde Verfügbarkeit von KMU-spezifischen Innovationsprozessmodellen, da die vorhandenen Ansätze vorwiegend für große Unternehmen erarbeitet und optimiert wurden.

Insbesondere der letztgenannte Aspekt stellt für KMU einen erheblichen Wettbewerbsnachteil dar, da sich die vorhandenen Erfahrungen sowie neue wissenschaftliche Erkenntnisse im Bereich des Inno­vationsmanagements nicht ohne weiteres auf derartige Unternehmen übertragen lassen. Von daher besteht die Notwendigkeit, intelligente Lösungsansätze zur Adaption dieses Wissenspotenzials an die KMU-spezifischen Rahmenbedingungen zu entwickeln. Es gilt, das Dilemma zwischen erforderlicher Effizienzerhöhung im Innovationsgeschehen und dem wirtschaftlich kaum vertretbaren Aufwand zur eigenständigen Entwicklung KMU-spezifischer Innovationsprozessmodelle aufzulösen.